All posts by Jan

Zwei Cheeseburger und drei Spiele, zum Mitnehmen bitte.

Das “Gears Of War” zweifellos das beste Spiel des Jahres 2006 für die Xbox 360 ist, steht ausser Frage. Die gleiche Sprache sprechen auch die Verkaufszahlen, über 2 Millionen verkaufte Exemplare weltweit innerhalb von 6 Wochen, also Doppel-Platin Status!

Und dann kommt ein gänzlich industrie-fremdes Unternehmen und übertrumpft das einfach so, ausserdem nur in 4 Wochen, und dazu auch noch nur innerhalb der USA. Man muss aber fairerweise anmerken, dass es sich um 3 Spiele handelt, für die diese Verkaufszahlen gelten, und dass die Spiele für je $3.99 verkauft wurden, wenn man sich ein Value Meal bestellt hat. Und damit wären wir auch schon bei dem Unternehmen was dahinter steckt: Burger King.

Sogesehen hinkt der Vergleich von Gears of War und den BK Games natürlich, aber dennoch ist die Tatsache, dass das Zocker-HappyMeal-Konzept so gut läuft, sehr beeindruckend! Aber ich will mich garnicht mit den tieferen Aspekten beschäftigen, wie z.B. der dem Vergleich mit Kaffee-Fahrten oder der Frage, wieviele von den Spielen überhaupt jemals eine Xbox 360 von Innen sehen werden…

Genug geschwafelt, hier die Pudel-Autopsie (wegen Kern finden, und so).

Wie schon gesagt, die Spiele gibt’s nur bei Burger King in den USA. Aber nachdem ich ein paar Videos gesehen hatte, wollte ich die unbedingt auch haben – kennt man ja von mir. Also kurz ebay konsultiert und zugeschlagen, alle 3 originalverpackt für unter $15, plus knapp $13 für den Versand, macht ungefähr 22€. Schnäppchen, würde ich sagen, verglichen mit normalerweise um die 60€ für ein einzelnes Spiel.

BK Games

Und jetzt wo sie da sind kann ich mich die Zeit nehmen sie nicht zu spielen. Kennt man ja auch von mir.

Hat wohl nicht so ganz geklappt mit dem…

Hat wohl nicht so ganz geklappt mit dem Live-Blogging. Interessantes Zeug hätte es genug zu berichten gegeben, aber der Mangel an Steckdosen, Netzwerk und adequaten Sitzplätzen hat mich doch abgehalten – zumindest in den interessanten (also fast allen) Vorträgen war ich auch mehr mit dem Zuhören und Begreifen beschäftigt, als dass ich nebenbei noch hätte bloggen können.

Eins der Highlights gab es direkt am ersten Tag, und zwar Andreas Steinhäusers Vortrag über Dronen, und zwar mit Live-Vorführung einer solchen, inklusive Flug über das Publikum mit Video-Übertragung der Onboard-Kamera auf die Leinwand.

Am zweiten Tag haben wir dann durch Zufall noch eine kleine Präsentation der Drone miterleben dürfen, leider hab ich vor lauter Staunen erst viel zu spät daran gedacht das auf Video aufzunehmen:

Wärmstens zu empfehlen für alle Leute, die nicht zum 23C3 kommen konnten oder wollten: den Fahrplan durchschauen und dann die Aufzeichnungen der Vorlesungen saugen.

23C3.0

Wieder mal ein Vorteil, wenn man in Berlin wohnt: man hat es nicht weit zum Chaos Communication Congress, dieses Jahr in der 23sten Auflage. Mike und ich haben uns heute Nacht im zweiten Anlauf schon die Eintritts-Armbändchen geholt, bei dem zu erwartenden Ansturm würde das heute wohl etwas länger dauern.

Ich packe grade noch alles zusammen, was man so brauchen könnte, und dann geht’s los … vielleicht wird’s ja sogar ein live-blogging direkt aus dem BCC.

Viele Wege führen nach Rom

Wen fragt man, wenn man die URL einer Webseite nicht mehr weis? Eine Suchmaschine … und dass machen ganz viele Leute ganz oft, jeden Tag. An sich keine besondere Sache, ausser man sieht sich mal näher an, auf welche Ideen die Leute kommen, um dass zu beschreiben, was sie suchen.

Hier mal ein kleiner Rückblick auf das Jahr 2006, aus Sicht meiner Logfiles:

  • ich habe meine hose gesprengt
    Das Gefühl kurz davor kenne ich ziemlich gut.
  • selbstmord unauffällig
    Komische Leute gibt es. Wenn’s keiner merkt ist es wohl eher nutzlos, aber das ist dann auch egal. War bestimmt niemand von MySpace, die würden vorher das mit 7 Bulletins ankündigen und ne halbe Stunde später fragen wer mit shoppen kommt.
  • kapuzenpullover fetisch
    Aber das war bestimmt jemand von MySpace!
  • analverkehr
    Der Platz Eins der Suchbegriffe, die am häufigsten zu meiner Seite geführt haben (aber nicht der mit der höchsten Platzierung bei Suchmaschinen, zum Glück!). Apropos:
    • analverkehr preisvergleich
      Könnte sich 9 Monate später echt lohnen.
    • warum analverkehr
      Siehe oben.
    • gefahren bei analverkehr
      Siehe auch oben.

Das waren so die extravagantesten Suchen, die hier aufgeschlagen sind. Fast alles andere ist entweder eine Variation davon, besteht nur aus Rechtschreibfehlern, oder hat tatsächlich was mit dem zu tun, worüber ich hier schreibe.

Wiir packen aus

Zusätzliche Wiimote ausgepackt, Prädikat: handschmeichelnd! Zusätzlichen Nunchuk ausgepackt, etwas leicht, aber fühlt sich gut an. Red Steel aus der Folie geschält, die von der 360 gehen leichter auf.

“So, wir stehen kurz vor dem heiligen Gral!” … “Warte, ich geh noch ein Bier holen!” … “Moment, dann geh ich nochmal k*cken!” … “Okay, dann wart noch bis die Akkus von der Kamera voll sind, dann machen wir Fotos!” … “Das blog ich!”

Wie die kleinen Kinder.

Wii got it!

Was würde ich nur ohne die ganzen nebenbei aufgeschnappten Informationen machen? Hätte André von den News eben nicht erwähnt, dass sein Kontakt bei Nintendo meinte, es kämen unmittelbar vor Heilig Abend noch ein neuer Schub Wiis in die Läden, dann hätte ich nicht zum wiederholten Male sämtliche Elektronik-Märkte in meiner Umgebung angeklingelt. Bei allen Saturns in Nah und Fern ist die letzte Lieferung schon über eine Woche her, und die Nächste ist noch nicht angekündigt, aber ausgerechnet der kleine MediMax im RingCenter hatte noch 2 da.

Nach ein wenig Überzeugungsarbeit am Telefon konnte ich einen der Mitarbeiter dazu bewegen mir eine der Konsolen noch zurückzulegen, unter der Vorraussetzung das ich sie auch wirklich bis Punkt 19:30 Uhr im Laden abholen komme – sonst würde sie zurück ins Regal wandern.

Also pünktlich zum Feierabend den Norman eingesammelt, ins Auto, und durch den (heute als besonders dicht empfundenen) Feierabend- und Weihnachtsshopping-Verkehr zum RingCenter. Volles Parkdeck, voller Aufzug, volle Gänge, aber 3 Minuten vor Ablauf der Deadline noch den richtigen Verkäufer gefunden. Die verstecken ihre reservierten Geräte unter Videorekordern!

Wii in Empfang genommen und ab in die Spiele-Abteilung, schließlich besteht akuter Bedarf nach zumindest einer zweiten Wiimote und Nunchuck, und bei der Gelegenheit auch noch Red Steel einpackt; selbst wenn es vom Spiel her nicht das Allerbeste sein soll, aber die Steuerung soll sehr interessant sein.

Und weil wir grade schonmal da waren, hat sich Norman direkt noch eine Digitalkamera zugelegt, eine Samsung S700 – dicke 7,2 Megapixel!

Meine schwierige Entscheidung ist jetzt, was packe ich zuerst aus: mein neues Paar Vans, die immer noch im Karton auf ihren Einsatz warten, oder ziehe ich die Wii vor? Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, das ich mir nur irgendwelche Sachen kaufe, um Blog-Content zu haben … den nach dem bloggen packe ich sie meisten nicht mehr an – ja, Xbox 360 Wireless Racing Wheel, ich meine auch dich!

Oder liegts nur am Zeitmangel? Nuja, besser wird es erstmal nicht, jetzt wo ich freiwillig meine drei Wochen Urlaub auf Eine gekürzt habe – aber irgendwie muss man sich das bloggen ja finanzieren!

Fashion-Victims gegen Partner-Look

Da haben meine muskulösen Oberschenkel letzte Woche beim Longboarden doch tatsächlich meine Lieblings-Hose in feinster Hulk-Manier gesprengt (aber ohne das Grün-Werden). Das nahm ich als die richtige Gelegenheit um mal wieder Shoppen zu gehen und Norman auch etwas die Stadt zu zeigen. Neue Hose war ja ein Muss, aber mein altes Paar Vans Oldskool brauchte jetzt auch dringend einen Nachfolger, ohne Sohlen bei dem, mittlerweile doch recht feuchten, Wetter rumzulaufen ist streckenweise echt unschön. Und die Slipper kommen mir nicht auf’s Board.

Eigentlich haben wir uns auf den Titus-Shop beschränkt, das gab es so gut wie Alles was man braucht…

Wir haben uns beide für jeweils ein Paar Vans und Volcom Hosen entschieden, aber glücklicherweise nicht die Gleichen … schönen Gruß an alle MySpace-Emos da draussen!

The message is Weihnachtsfeierei (2)

Näää, wat ham wir jesoffen … letzte Woche. Und heute Abend wir auch nicht viel besser – zumindest jenachdem wie man ‘besser’ in dieser Situation für sich definieren will!

Es geht ins Bangaluu in Berlin-Mitte, die Shuttle-Busse sind schon unterwegs, aber Norman und ich sind grade nochmal zuhause aufgeschlagen um uns frisch zu machen und jemanden auf dem Weg einzusammeln.

Dummerweise ist aus dem Urlaub morgen nichts geworden, also muss ich doch um 12:00 Uhr auftauchen, aber ich gehe mal davon aus, dass morgen aufgrund der Umstände sowieso relativ ruhig werden wird.

Nachtrag: Näää, wat ham wir jesoffen!
Dafür, dass es Normans erste Weihnachtsfeier dieser Art war, hat er sich verdammt gut geschlagen, wenn ich da mal vergleichsweise an meine erste VIVA-Weihnachtsfeier zurückdenke, die für mich theoretisch um 00:30 Uhr und praktisch um 01:30 Uhr endete, nach einem ausgedehnten tête-à-tête mit dem Porzellan-Telefon…

The message is Weihnachtsfeierei

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, blabla bla… bringen wir es auf den Punkt: Weihnachtsfeier.

Heute Abend findest unsere kleine, abteilungs-interne Feier in importierter Tradition statt, also mit allen Mann und einer Frau ins Brauhaus, ein wenig Essen, ein wenig mehr Trinken. Aber auch nur ein ganz kleines Bisschen. Aus Ermangelung an einem richtigen Brauhaus hier in Berlin wurde die Tradition dahingehend geändert, dass wir in die Ständige Vertretung ausweichen. Das es dort ‘nur’ Gaffel Kölsch gibt stört nicht weiterhin…

Rechnet nicht damit, morgen irgendwas von mir zu hören!