Ritterschlag für Android-Hacker

Die meisten Android-User sind mit ihrem Telefon einfach so rundum zufrieden, aber es gibt immer ein paar Leute, die die volle Kontrolle über alles haben wollen, die evenuellen kleinen Fehler der aller-aktuellesten Software gerne in Kauf nehmen, und auf die vom Hersteller gut gemeinten, aber manchmal doch etwas zu bunten, User-Interfaces verzichten können. Für solche Leute gibt’s CyanogenMod.

Samsung hat sich anscheinend mit der Thematik befasst und den Schluss gezogen, dass Tausende von CM-Benutzern sich nicht irren können – und den Entwicklern von CyanogenMod kurzerhand ein paar Samsung Galaxy S II zugeschickt. Diese Aktion lässt sich wohl nicht anders verstehen als eine Bitte von Samsung, dass die CM-Entwickler doch bitte mal eine Version von CM für das Gerät basteln. Das ist schon ein ziemlicher Ritterschlag für die CM-Entwickler, wenn man bedenkt, dass früher Unternehmen aus der Branche alles daran gesetzt haben, ihre Geräte so abgeriegelt wie nur irgendwie möglich zu machen!

So wie es aussieht haben sich die Bemühungen gelohnt, in Kürze dürfte der erste Nightly Build zu Verfügung stehen.

Man verstehe mich nicht falsch, das von Samsung ausgelieferte ROM ist großartig, ich habe noch keinen einzigen Fehler bemerkt, es ist unfaßbar schnell und es sieht gut aus… aber ich bin doch sehr von CM7 auf meinem HTC Desire verwöhnt und würde keine Sekunde zögern, CM7 auch auf dem Galaxy S II zu installieren. Leider gibt es aber zwei Gründe dagegen: erstens weiß ich nicht ob ich das einfach so darf, da müsste ich wohl mal bei TRND nachfragen, und zweitens ist die Testphase morgen zuende, bis dahin wird es wohl kein Release von CM7 geben. Da muss ich wohl damitwarten, bis ich mir ein eigenes gekauft habe…

Leave a Reply