Rein, Rocken, Rollen, Raus

In der Firma gab es ein kleines Kontingent an Tickets für unsere EMA 2007, welche nächste Woche in München stattfinden. Jeder konnte sich melden und mit etwas Glück dabei sein, inklusive Bus-Fahrt und Aftershow, aber auch mit Rückfahrt nachts um 02:00 Uhr. Damit die Leute auch mal wissen, wofür sie arbeiten – wenn sie schon kein Fernsehen gucken.

Die Idee reizte mich schon, aber bei der geringen Anzahl der Tickets und der Vorahnung, wie sich so ein verkürzte Aftershow-Party auf die anschließende Rückfahrt auswirken würde, abgesehen von einem normalen Arbeitstag danach, hab ich meine Chance dann gerne irgendwem anderem zur Verfügung gestellt.

Anscheinend war für unsere Abteilung aber eins der Tickets fest eingeplant, und da sich keiner von uns bis heute Nachmittag dafür gemeldet hatte, mussten wir uns kurzfristig entscheiden. Eigentlich standen nur David und ich zur Diskussion, also entschieden wir uns für den männlichsten aller Entscheidungsfindungsprozesse: Schnick-Schnack-Schnuck – aber ohne Brunnen, dafür mit drei Runden.

Stein schlägt Schere, Papier umwickelt Stein. 2:0, ich fahre zu den EMA.