Scheiss Freibier-Parties

Das lange Warten hat sich gelohnt … nicht. Sony brachte die PlayStation 3 auch in Europa raus, und zur Feier des Tages gab es am Vorabend einen beachtlichen Launch-Event im Sony Center am Potsdamer Platz – anders als bei Microsoft, die anlässlich des Verkaufsstarts der Xbox 360 am Abend des ersten Verkauftages eine “geschlossene Gesellschaft”-Party im BCC veranstalteten.

Jeder war zum PS3-Launch eingeladen, sofern er denn Lust hatte, und durfte sich auf der Bühne Bands wie US5 oder Good Charlotte anschauen, sich mit Spielchen blamieren um eine Konsole zu gewinnen, oder in einer der beiden Schlangen vor dem Sony Style Store anstellen, um dann um Punkt 00:01 Uhr das vermeintliche Objekt der Begierde für 599€ zu erstehen. Die beiden (nicht wirklich) Warteschlangen waren durch Wellenbrecher voneinander getrennt, auf der einen Seite standen die Vorbesteller, auf der anderen die Spontankäufer.

Da ich weder das eine noch das andere war ging ich einfach auf die VIP-Party im Café Josty, zu der ich glücklicherweise noch eine Einladung ergattern konnte. Bereits leicht angeheitert durch die vorherige Presse-Preview des Films Sunshine – beziehungsweise weniger vom Film und viel mehr vom Freibier, welches angesichts der Story auch schwer notwendig war, um die Journalisten unzurechnungsfähig zu machen –
fielen wir (der schon vorher anwesende Norman und noch ein paar andere Kollegen) dann über das Buffet, und noch gnadenloser über die Theke her. Ab und zu schaute man mal draussen auf dem roten Teppich vorbei um zu sehen wie sich manche Leute (Professionelle und Publikum) lächerlich machen, und um draussen wartende Kollegen mit ‘Getränken’ zu versorgen.

Punkt 00:00 Uhr gab es dann einen Regen von PlayStation-Dollars aus Konfetti-Kanonen, es wirkte aber eher so als ob die Putzfrauen grade ein paar halbleere Mülleimer aus dem Fenster kippen. Sehr unspektakulär. Ohja, und der offizielle Verkauf der PS3 began. Auch sehr unspektakulär. Die angekündigte Stückzahl von über 500 Konsolen im Sony Store wirkte angesichts der maximal 150 potentiellen Käufer in den Warteschlangen leicht übertrieben. Interessant war aber vor allem zu beobachten, dass die Leute in der viel längeren Vorbesteller-Schlange partout nicht auf die Idee kamen in die Spontan-Käufer-Schlange zu wechseln, welche so gut wie leer war. Klar, wenn man schon seit Stunden in der Schlange steht, dann will das auch aufrichtig gemacht sein, und nicht einfach selbst-betrügerisch abkürzend und damit locker 2 Stunden Rumstehen sparend.

Sowas machen nur die Weicheier. Und die Typen, die sich auf der VIP-Party zulaufen lassen, danach vor lauter Bierlaune in den Sony Store stolzieren und einfach so eine PS3 kaufen, obwohl sie es eigentlich garnicht vorhatten. Typen gibt’s…

Hmm, große Nachfrage, was? Kurz davor. Such mir bloß ne schöne aus… Das ist sie! Wer erkennt die Schuhe?

Naja, wenigstens gab’s auf der Party nachher noch nen Goodie-Bag mit T-Shirt und Schlüsselband, quasi ein Schnäppchen gemacht!

Leave a Reply