Ende gut, alles gut? (2)

Der Auftrag für die Kündigung der ADSL-Leitung und dem Produktwechsel zu VDSL steht immer noch im Kundencenter, mittlerweile also schon 4 Tage lang. Dafür, dass der PESA-Fehler normalerweise immer zwischen 2 Minuten und 2 Tagen nach Buchung auftrat, ist das wohl ein gutes Zeichen. Das nächste Zeichen war dann die Auftragsbestätigung für die Hardware-Bestellung, welche ich eben in der Post hatte. Wirklich bestellt habe ich das Paket für 99€ natürlich nicht, da ich das ganze Geraffel des letzten Anschlusses ja schon seit ein paar Monaten hier fertig angeschlossen stehen habe und auch nutze, aber weil’s leider zum Bestell-Prozess gehört kam ich da nicht drum herum. Solange ich das Geld dafür wieder zurück bekomme stört’s mich nicht.

Apropos “zurück bekommen”. Eine theoretisch gut denkbarer Aufschaltungs-Termin wäre der 30.10., also nächste Woche Dienstag. Da haben wir dann die 7 Werktage Bearbeitungsdauer plus die nicht zu vermeidbaren 4 Tage der beiden Wochenenden drin. Dieses Datum wäre ziemlich exakt 5 1/2 Monate Wartezeit auf den Anschluss, im Vergleich zu den eigentlich geplanten 1 1/2 Monaten. Für diese zusätzlichen 4 Monate würde ich mich durch den Erlass der monatlichen Gebühren für die ersten 6 Monate entschädigt fühlen.

Komische Rechnung? Garkeine Rechnung. Wenn andere T-Com Kunden dieses Entschädigung vor ein paar Monaten einfach so bekommen haben, ohne dass sie irgendwelche Probleme hatten, dann hab ich sie mir wohl erst recht verdient. Gründe dafür kann man hier ja reichlich nachlesen.

Noch glaube ich nicht an eine Aufschaltung innerhalb der nächsten Woche, aber ich nehme zumindest mögliche Hinweise darauf sehr erfreut zur Kenntnis.