Trittbrettfahrer

Das Glück meinte es mal wieder gut mit mir. Vor ein paar Wochen habe ich beim Cruisen mit Mike ein paar HDR-Fotos gemacht, unter anderem auch eins von Mike mit seinem neuen Longboard, einem Arbor Fleetwod. Auf dieses Foto wurde – dank Fränky von Longboardz.de – jemand von Arbor aufmerksam und lies anfragen, ob sie das Foto für eine Promo-Aktion verwenden dürften. Als Dankeschön sollte ich ein Deck von ihnen erhalten.

Es ist Sonntag Nachmittag, wir sind grade auf dem Weg zur Berlin Parade waren, da ruft Fränky an um mir mitzuteilen, dass mein Deck von Arbor eingetroffen wäre. Das Board in den wenigen Minuten vor dem Start abzuholen und komplett zusammen zuschrauben, und damit dann auch direkt noch 25km in einem Pulk von Inline-Skatern zu fahren, fand ich etwas überstürzt – im Bezug auf Letzteres auch im wörtlichen Sinne. Für den heutigen Mittwoch war aber sowieso eine Carving-Session am Schwedter Steg im Prenzl-Berg geplant, also die perfekte Gelegenheit um Fränky abzuholen – und vorher auch direkt noch sein Lager leerzuräumen. Gedacht, gesagt, getan, und dann schnell nach Hause um das Multitool zu schwingen und dann fahren zu gehen … nicht.

Von der finsteren Nacht da draussen und der späten Uhrzeit würde ich mich ja eigentlich nicht abhalten lassen, aber der Regen zwingt mich doch zur Vernunft. Die erste Probefahrt wäre schon längst absolviert, wenn ich mich nicht an das leidige Schicksal von Kugellagern und Nässe erinnern würde. Daher hier erstmal nur ein paar Fakten:

  • Deck: Arbor Fleetwood
  • Trucks: Paris, 180mm (schwarz)
  • Wheels: Seismic Blast Wave, 78mm (weiß)
  • Bearings: BiltIn ABEC7

… und zu den ganzen Buchstaben noch was Buntes:

Frisch vom Dealer Ansicht von Oben Ansicht von Unten
Montiert, Unterseite Montiert, Oberseite In voller Pracht

Ziemlich gelungene Kreation, wage ich da mal zu behaupten. Ganz grob überschlagen müsste man für das Setup ungefähr 320€ hinlegen, wenn man nicht soviel Glück wie ich hat. Passiert mir ja nicht zum ersten Mal.