Elektronische Schnitzeljagd

Kennt noch jemand dieses kleine Spielzeug, in das man seine Interessen einprogrammieren konnte, welches einen benachrichtigt hat wenn jemand anders mit noch so einem Ding und ähnlichen Interessen im Funk-Umkreis war? Nicht? Naja, nicht so schlimm, die Idee ist jedenfalls schon was älter.

Mein Lieblings-Gehirntoaster-Hersteller hat das Konzept jetzt aufgegriffen und in 21. Jahrtausend gehieft, und zwar in Form einer Software die man auf seinem Handy installiert, in welcher man dann eine Visitenkarte mit Foto und Text anlegen, und dann per Bluetooth die Umgebung nach anderen Leuten mit dieser Software scannen kann. Die Software nennt sich, ziemlich treffend wie ich finde, Nokia Sensor.

Zusätzlich kann man dann mit interessanten Kontakten direkt auch Nachrichten hin und her schicken, so wie eine SMS, aber kostenlos, da auch über Bluetooth.

Wenn sich diese Software (hoffentlich) durchsetzt wird das Bild in Clubs dann bald so aussehen: die eine Hälfte der Leute steht wie angewurzelt auf der Tanzfläche und ist wild am tippen, während die andere Hälfte wie bescheuert durch die Gegend rennt um möglichst viele Kontakte zu finden – die Wiedergeburt der Schnitzeljagd. Schnitzel? Könnte man so sagen…

Leave a Reply